Modigliani und Miller (HS 3)


Arbitragebeweis


1. Aufgabe

Zwei Unternehmen mit gleichem Bruttogewinn und Risiko sind unterschiedlich viel wert. Der für alle zukünftigen Perioden erwartete Bruttogewinn beträgt 170.000 Euro. Das verschuldete Unternehmen mit einem fair bewerteten Fremdkapital mit einem Marktwert von 800.000 Euro, hat lediglich einen Unternehmenswert von 1.5 Mio. Euro. Die Fremdkapitalverzinsung beträgt 3 %. Das Eigenkapital des unverschuldeten Unternehmens ist 1.8 Mio. Euro wert.

a) Ein Investor besitzt 5% der Aktien des unverschuldeten Unternehmens. Zeigen Sie, wie er im Sinne des Arbitragebeweises von Modigliani und Miller sein Portfolio umschichtet. Was versteht man in diesem Zusammenhang unter "homemade leverage"? Wie hoch ist der einmalig zu erzielende Arbitrageerfolg? Lösung anzeigen!

 

 

2. Aufgabe

Nennen Sie mit Stichworten die Annahmen von Modigliani/Miller, die notwendig sind, um mit Hilfe des Arbitragebeweises die Irrelevanz der Kapitalstruktur für den Bruttounternehmenswert zeigen zu können. Gehen Sie dabei auch auf die Negativ-Definition des vollkommenen Marktes ein. Lösung anzeigen!

 

 


 

 

Suche
Mehr zum Thema