Nutzungsdauerentscheidung

Dr.-Ing. Hans-Markus Callsen-Bracker


13. Aufgabe

Wir gehen von einem vollkommenen Markt aus, auf dem sich Soll- und Habenzins entsprechen. Der Kalkulationszins beträgt 7 %. Es wurde zum Zeitpunkt t=0, also gerade eben, eine Maschine gekauft. Mit Hilfe der Maschine werden Sie die folgenden Zahlungsreihe realisieren können: (-1.700, 800, 600, 300, 200, 100). Wir nehmen an, dass Sie die Maschine zu jedem Zeitpunkt zum jeweiligen Restbuchwert veräußern können. Die Abschreibungen nach einem, zwei etc. Jahren betragen: 600, 500, 300, 200, 100 Euro. Die Maschine verliert also am Anfang stark an Wert.

a) Wie lang ist die optimale wirtschaftliche Nutzungsdauer, wenn KEINE Ersatzinvestition vorgenommen werden kann?

Lösung anzeigen!

 

b) Angenommen die Maschine kann eine Periode länger genutzt werden und erzielt in der 6. Periode eine Einzahlung über 50 Euro. Die Abschreibung der 5. Periode soll sich auf beide Perioden gleichmäßig verteilen. Ändert sich die optimale Nutzungsdauer?

Lösung anzeigen!

 

c) Wie lang ist die optimale wirtschaftlichen Nutzungsdauer, wenn man davon ausgeht, das jeweils identische Ersatzinverstitionen unendlich oft vorgenommen werden können?

Lösung anzeigen!

 

Literaturverzeichnis

Grundzüge der Finanzierung und Investition Hans Hirth

2008, Oldenbourg, S. 103-111.

Jetzt bei Amazon bestellen

Finanzwirtschaft der Unternehmung Perridon/ Steiner

2007, Vahlen, S. 44-48.

Jetzt bei Amazon bestellen
Suche