Liquiditätssicherung: Kosten und Nutzen

Dr.-Ing. Hans-Markus Callsen-Bracker


Eine zentrale Aufgabe des Finanzmanagements von Unternehmen ist die Sicherung der Zahlungsfähigkeit, also das Sichern der Liquidität. Löhne müssen gezahlt werden, Kredite müssen getilgt und Kreditzinsen bezahlt werden. Werden die FK-Geber nicht bedient, droht die Insolvenz. Die Insolvenzordnung InsO kennt drei Insolvenzauslöser, von denen einer die Zahlungsunfähigkeit ist. Außerdem führen auch die drohende Zahlungsunfähigkeit und die Überschuldung bei Kapitalgesellschaften zum Konkurs.

Neben der Vermeidung des Konkurses gibt es noch andere Gründe, die die Aufrechterhaltung der Liquidität erforderlich machen. Schließlich können liquide Unternehmen im Gegensatz zu illiquiden Unternehmen kurzfristig reagieren. Sie sind schlagkräftiger und können bei sich bietenden lukrativen Investitionsmöglichkeiten sofort handeln und investieren. Allerdings ist das Vorhalten liquider Mittel beispielsweise Cash in der Unternehmenskasse mit Opportunitätskosten verbunden, da fest angelegte bzw. investierte Mittel in der Regel eine höhere Verzinsung bzw. eine höhere Rendite erwirtschaften können.

Werden zu niedrige Liquiditätsreserven vorgehalten, kann es bei einer negativen Entwicklung der Liquiditätssituation für das Unternehmen notwendig werden, durch kurzfristige Anpassungsmaßnahmen die drohende Illiquidität abzuwenden. Das ist möglicherweise nicht ganz billig, da z. B. das Überschreiten des Kreditrahmens bei der Hausbank mit hohen Überziehungszinsen abgegolten werden muss. Zu niedrige Liquiditätsreserven z. B. in Form einer zu niedrigen Kreditlinie bei der Hausbank können also "Anpassungskosten" verursachen.

Beim Management der Unternehmensliquidität tritt häufig ein Zielkonflikt zwischen der Minimierung der Opportunitätskosten, die durch die "aufgegebenen Möglichkeiten" einer alternativen Mittelverwendung entstehen, und der Minimierung möglicher Anpassungskosten bei Illiquidität auf.

 
VermeidungskostenAnpassungskosten
- Verzicht auf höhere Rendite- Liquidationsverluste
- Gebühren für Kreditlinien- Zinsaufschläge
Literaturverzeichnis

Grundzüge der Finanzierung und Investition Hans Hirth

2008, Oldenbourg, 151-154

Jetzt bei Amazon bestellen

Finanzwirtschaft der Unternehmung Perridon/ Steiner

2007, Vahlen, 13. Auflage 76-7

Jetzt bei Amazon bestellen
Suche